Login

Tagesseminar S13: “Schematherapie bei Essstörungen“

  • 29 Oct 2016
  • 9:30 AM - 5:30 PM (UTC+02:00)
  • Köln (Cologne), Maternushaus

Referentin: Dr. Christina Archonti aus Frankfurt

Location: Köln (Cologne), Maternushaus

organized by: IST-K Schematherapie Koeln, website: ww.schematherapie-koeln.de

Zielgruppe:

Ärztliche und psychologische Psychotherapeuten, die schematherapeutisch arbeiten und die Basisworkshops 1-3 (Einführung in die Schematherapie, Imaginations- und Modusarbeit) bereits durchlaufen haben.

Inhalt:

Die Behandlung von Essstörungen stellt trotz erfolgreicher verhaltenstherapeutischer und psychodynamischer Konzepte mit einer hohen komorbiden Prävalenz von Persönlichkeitsstörungen und weiterer komorbider Achse-I-Störungen, einer hohen Abbruch- und Rückfallrate und bezogen auf Patientinnen mit Anorexia nervosa, der höchsten Mortalitätsrate unter den psychiatrischen Störungen, weiterhin eine therapeutische Herausforderung dar.

Die Datenlage (Zipfel, 2013) zeigt, dass das das Nichtansprechen auf eine der bisherigen evidenzbasierten und wirksamen Methoden (KVT, CBT-E, IPT) mit mäßigen oder fehlenden Ergebnissen in einer weiteren, der o.g. einher geht (Fairburn 2012), auch scheint in diesen Fällen ein v.a. wiederholtes stationäres Setting nur bedingt zur Verbesserung des Therapieoutcomes beizutragen (Herpertz, 2014).

Im klinischen Kontext berichten die Patientinnen überdies, kognitiv all das Wissen zum Identifizieren ihrer dysfunktionalen Kognitionen erworben zu haben, jedoch kein spürbares Nachlassen des emotionalen Effekts ihrer Gedanken und Einstellungen zu erleben, sich in einem ständigen Kampf damit zu befinden und nicht die erwünschte Unbeschwertheit im Umgang mit dem Essen, ihrer Leistungsanforderungen und in der Interaktion mit anderen zu erreichen.

Ziel dieses Workshops ist die Vermittlung der Adaptation der Inhalte und Anwendungen der Schematherapie in die evidenzbasierte KVT, mit dem Ziel der Verbesserung der Therapiemotivation und des -outcomes bei Patientinnen mit Essstörungen.

Mit dem schematherapeutischen Vorgehen wird zudem eine störungs- und vom Ausprägungsgrad der Essstörung unabhängige Arbeit mit den dysfunktionalen Schemata und Modi vorgestellt.

Literatur:

Schema Therapy for Eating Disorders- A Case Study Illustration of the Mode Approach.
In: van Vreeswijk M., Broersen J., and Nadort M. The Wiley-Blackwell Handbook of Schema Therapy. Theory, Research, and Practice. Wiley-Blackwell, 2012. 

Why Schema Therapy?

Schema therapy has been extensively researched to effectively treat a wide variety of typically treatment resistant conditions, including Borderline Personality Disorder and Narcissistic Personality Disorder. Read our summary of the latest research comparing the dramatic results of schema therapy compared to other standard models of psychotherapy.

"Be the Change You Help Create"

Whether you are a clinician, researcher, educator, or a supporter, we have a place for you in our community. Visit our "Join us" page to find out more about the many benefits ISST offers, and to apply for membership now.
JOIN US
Powered by Wild Apricot Membership Software